Historie harald grohs

 
 

1994: Grohs, der Fünfziger.

Grohs wird vor Saisonbeginn 50. Doch für „Nippel“ ist das kein Grund, kürzer zu treten. Allerdings beschränkt er sich auf zwei Rennserien: Carrera Cup und GT-Cup. Im Supercup startet er nur sporadisch... Im Carrera Cup steuert er lange auf Titelkurs, ehe er bei einigen Rennen Pech hat und sich am Ende mit der Vizemeisterschaft begnügen muss.


1995: Grohs, der Alt-Meister.

Seit Jahren gehört Harald Grohs zum Inventar des Porsche Carrera Cups. Gesiegt hat der Essener schon oft, aber 1995 reicht es zum lang ersehnten Titel. Mit 51 Jahren geht Grohs als ältester Champion in die Cup-Geschichte ein.


1996: Grohs, der Pechvogel.

Harald Grohs startet in die siebte Porsche Carrera Cup-Saison als Titelveteidiger. Die erste Saisonhälfte ist wie verhext: Nur ein einziges Mal kommt „Nippel“ ins Ziel. Mit einer Siegesserie von vier Triumphen schiebt sich Harald Grohs im zweiten Teil des Jahres noch auf den dritten Gesamtrang vor.


1997: Grohs, der Teamchef.

Harald Grohs startet 1997 in seine letzte Carrera Cup-Saison als aktiver Rennfahrer. Ein Sieg gelingt dem 53-Jährigen auf dem Flugplatzkurs von Diepholz. Gleichzeitig ist 1997 Harald Grohs´ erste Saison als Teamchef im Renault Mégane Cup.

1994 - 1997